Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Jul 27

Normale Wecker sind schon gemein. Egal ob man gerade in festem Tiefschlaf schlummert oder nur wach liegt – geweckt wird stur zur eingestellten Zeit. Besserung versprechen Schlafphasenwecker, von denen es im Preisbereich um ca. 200 EUR mittlerweile eine ganze Auswahl gibt. Ihr Prinzip: sie messen mit einem Sensor die Bewegung des Körpers und gehen davon aus, dass man sich in leichtem Schlaf eher bewegt als im Tiefschlaf. Man stellt ganz normal eine Weckzeit an, wird aber ggf. früher, spätestens aber zur gewünschten Zeit wach geklingelt. Wer ein iPhone bzw. einen iPod Touch besitzt, kommt jedoch viel günstiger in den Genuss eines sanften Aufwachens, und zwar mit der App Sleep Cycle.

Zu einem Preis von 79 Cent tut sie genau das was auch die mehrere hundert Euro teuren Geräte tun: Über die eingebauten Beschleunigungssensoren misst die App die Bewegungen und erstellt daraus ein Schlafphasendiagramm. Sollte man sich in den letzten 30 Minuten vor der Weckzeit in einer offensichtlich leichten Schlafphase befinden, wird man in dieser geweckt. Während die speziellen Wecker auf dem Nachttisch Platz finden und nur ein Sensor die Bewegungen übermittelt, muss man für diese App das ganze Telefon auf die Matratze legen. Wer Angst vor Handystrahlung hat, kann es vor dem zu Bett gehen in den Flight-Mode versetzen.

Die Bedienung der App ist kinderleicht, im Prinzip muss man nur die gewünschte Weckzeit einstellen und das Telefon neben sich legen. Eine bebilderte Anleitung in der App sorgt dafür, dass wirklich nichts schief geht. Leider darf sich das Telefon über Nacht nicht selbst im Tiefschlaf befinden, das Display bleibt also die ganze Nacht aktiv. Daher sollte man das Handy auch besser die ganze Zeit am Ladekabel belassen. Sonst läuft man Gefahr das über Nacht der Akku schwach wird und man so natürlich nicht geweckt wird.

Mit einer Testfunktion kann man ausprobieren, ob die App die Bewegungen tatsächlich registriert, in diesem Fall gibt die App einen Ton aus. Es zeigte sich, dass die App auch auf kleinste Lageveränderungen reagiert, man kann das Gerät also bedenkenlos auf einer Ecke der Matratze, z.B. auch am Fussende ablegen. Das Aufwachen wird einem mit einer Reihe wirklich schöner Klingeltöne versüsst, allesamt von sehr hoher Qualität. Alle bisherigen Schlafaktivitäten sowie die durchschnittliche Schlafdauer zeigt die App übersichtlich in einem Diagramm an, welches man mit einem Klick per Mail verschicken oder auf Facebook posten kann.

Es gibt im Internet Berichte von Leuten, die behaupten die App würde nicht wirklich funktionieren und einen zu einem beliebigem Zeitpunkt in der letzten halben Stunde vor der Weckzeit wach machen. Das entspricht nicht den Tatsachen. Einerseits waren Phasen in denen ich nachweislich wach lag auch im Diagramm als solche gekennzeichnet. Zum anderen bin ich kürzlich von selbst kurz vor der eingestellten Weckzeit wach geworden und bei der ersten leichten Bewegung ging der Alarm los. Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass Sleep Cycle dabei hilft, entspannter in den Tag zu starten und kann diese App nur jedem empfehlen.


Das könnte dich auch interessieren:




2 Kommentare

  1. Andrea schreibt:

    Gibt es diesen Wecker auch für Android-?

  2. Bert schreibt:

    Ja, gibts auch für Android:
    http://www.androidpit.de/de/android/market/apps/app/com.kyotoap.android.sleepcyclealarm/Smart-Alarm-Sleep-Cycle

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben.