Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Jul 21

Egal ob man in Hamburg lebt oder die Stadt als Tourist besucht; jeder ist begeistert von der Alster und den vielen Segelbooten die nicht nur an Wochenende elegant ihren Weg über die Wellen bahnen. Und so manch einer wäre sicherlich auch gern einmal Freizeitkapitän und würde eines dieser Boote über das Wasser lenken. Doch auch ohne Segelschein ist das in Hamburg sehr einfach möglich.

Boote leihen

Wer nur gelegentlich in See sticht oder seine ganze Famile an Bord haben möchte kann einen der unzähligen Boots-Verleiher an und um die KrugkoppelteichAlster nutzen. Neben den klassischen Segelbooten gibt es dort natürlich auch Ruderboote, Kanus, Kajaks und Tretboote in verschiedenen Größen. Besonderes Bootswissen braucht man außer für Segelboote nicht, bei Kajaks erfordert das Ein- bzw- Aussteigen jedoch etwas Übung. Die Sonnencreme sollte man auf keinen Fall vergessen und speziell bei Kindern ist natürlich eine Schwimmwester Pflicht.

Das eigene Boot

Wer in Hamburg wohnt und das Wasser liebt kommt natürlich früher oder später nicht um ein eigenes Boot herum. Dabei muss es nicht immer ein teures Holzboot mit eigenem Anhänger sein. Vor einiger Zeit brachte mich ein Freund auf die Idee ein Faltboot zu kaufen. Diese Boote bestehen für gewöhnlich aus einem leichten, steckbarem Holzrumpf und einer PVC-Aussenhaut die dann über dieses Gerippe gezogen wird. Der bekannteste (und vielleicht auch beste) Hersteller ist Klepper, deutsche Qualität hat aber natürlich seinen Preis. Daneben gibt es zahlreiche russische und amerikanische Anbieter, speziell von Pakboats muss ich jedoch dringend abraten. Ich hatte das Puffin II und war sehr unzufrieden, ein Teil brach beim ersten Zusammenbau, die Montage war extrem umständlich und das Boot im Prinzip nicht steuerbar. Also am besten vorher den Rat eines Faltbootfahrers einholen Stearns Spree Twooder den Kontakt zu den netten Leuten im nächsten Globetrotter-Laden suchen, dort bekommt man exzellente Beratung.

Letzendlich habe ich das Puffin verkauft und fahre nun schon einige Monate das Stearns Spree Two und bis sehr zufrieden. Das Boot lässt sich mit einer Hubkolbenpumpe und wenigen Minuten aufpumpen, 2 Leute haben bequem Platz, das Fahrverhalten ist großartig und zusammengepackt passt das Boot locker in den Kofferraum eine Mini-Cabrio.

Nicht nur Alster

SchwanHamburg wird von hunderten Kanälen durchzogen und es macht sehr viel Spaß diese Wasserstrassen vom Boot aus zu erkunden. Es ist sogar möglich von der Alster bis in den Stadtparksee hineinzufahren und auf dem Weg dorthin laden viele Restaurants mit eigenem Bootssteg zu einer Pause ein. Einige reichen sogar Kaffee und Kuchen direkt ins Boot. Die Kanäle sind meist von Laubbäumen und Villen gesäumt, Entenfamilen begleiten einem und wenn man sich verfährt kann man ja einfach einen anderen Paddler nach dem Weg fragen. Wer jetzt Lust auf einen Bootsausflug bekommen hat, findet hier weitere Infos:


Das könnte dich auch interessieren:




Hinterlasse hier deinen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben.