Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Feb 08

“Dank der Gnade Gottes und im Namen der Vereinigten Staaten von Amerika nehme ich diesen Planeten zum Wohle der Menschheit in Besitz.” Mit diesen Worten betrat 1950 zum ersten mal ein Mensch den Mond. Natürlich nicht real, denn die erste bemannte Mondlandung von Apollo 11 fand ja erst 1969 statt. Dafür aber auf der Kinoleinwand im Film “Endstation Mond“.

Als die erste Berlinale vor 60 Jahren das Kinopublikum zu Massen in die Berliner Lichtsäle lockte, war “Endstation Mond” einer der Filme. Publikumswirksam liess die Produktionsfirma Männer in Astronauten-Kostümen auf dem Ku’damm aufmarschieren. Schliesslich gewann er den Berliner Bären in Bronze und später sogar einen Oscar für die besten Special Effects.

Danach geriet er leider in Vergessenheit – zu Unrecht, denn er half nicht nur dem noch jungen Genre des Science Fiction-Films Fuss zu fassen, es war auch der erste Kinofilm in dem eine Weltraum-Mission basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen gezeigt wurde.

Beim Start sieht man mit welch gigantischer Kraft die Crew in ihre Sitze gepresst wird, Effekte der Schwerelosigkeit werden mit Kameratricks dargestellt, es gibt Magnetschuhe, Luftschleusen und viele andere Apparaturen die später auch in der realen Mondmission Verwendung fanden. Betrachtet man zu welcher Zeit der Film entstand, so kann man nur erahnen wie bahnbrechend  futuristisch diese Technik auf den Kinobesucher des Jahres 1950 gewirkt haben muss.

Um dem Kinopublikum das Prinzip eines Raketenantriebs verständlich darzustellen, wird in einer Szene einer Reihe von Herrschaften in einem Meeting ein Zeichentrickfilm mit der Cartoon-Figur “Woody Woodpecker” vorgeführt. Dieser zeigt dann wie Rückstoss eine Rakete zum Abheben bringt. Kurioserweise verwendete die NASA später eine etwas erweiterte Version dieser Sequenz um dem Fernsehpublikum ihre eigene Raketentechnik zu erklären.

Mögen auch viele Effekte heute eher kurios wirken, eine spannende Unterhaltung ist der Film zweifellos immer noch. In der Internet-Moviedatabase kann man sich die englischsprachige Originalversion dieses Science-Fiction-Klassikers unter dem Titel “Destination Moon” anschauen und auch kostenlos in verschiedenen Formaten herunterladen.



Hinterlasse hier deinen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben.