Das A-Team als Kinofilm

Es scheint, als ob dieser Kinosommer ein Wiedersehen mit alten Freunden aus den 80’ern wird. Am 22. Juli startet die moderne Fassung von Karate Kid mit dem jungen Jaden Smith in der Hauptrolle und Jackie Chan als weisem Lehrer Mr. Han. Amerikaner, die den Film schon jetzt sehen können sind geteilter Meinung, ob die Übertragung der Story von 1984 in das China des Jahres 2010 gut gelungen ist. Darf man dem Voting bei IMDB vertrauen, erobert ein ganz anderer Film aber die Herzen der alten Fans im Sturm: Denn auch das  A-Team ist zurück und darf wieder für Recht und Ordnung sorgen.

„Das A-Team als Kinofilm“ weiterlesen

Showdown im Besprechungsraum: Die zwölf Geschworenen

Nur der Geschworene Nummer 8 (Henry Fonda) zweifelt an der Schuld des 18-jährigen Puertoricaners, der seinen Vater ermordet haben soll. Dabei scheint nach 8 Verhandlungstagen alles für die Schuld des jungen Mannes zu sprechen: Das Messer welches er am Mordtag in der Nähe kaufte, ein alter Mann der den Streit mit dem Vater hörte und die Frau vom Haus gegenüber, welche vom Bett aus Augenzeuge der Bluttat wurde. Alles sieht nach einem eindeutigem Votum der Geschworenen aus, doch ein paar Ungereimtheiten in den Aussagen der Zeugen machen diese Hoffnung schnell zunichte. Ein erbitterter Streit um Recht und Gerechtigkeit entbrennt…

„Showdown im Besprechungsraum: Die zwölf Geschworenen“ weiterlesen

Andy Warhol’s Dracula: Blutig, Billig, Brilliant

Komme eben aus dem Metropolis Kino wo aktuell unter dem Titel „Monster machen mobil!“ das 1. Hamburger SciFi-Horror-Festival stattfindet. Mit so schillernden Titeln wie „Hexen, bis auf’s Blut gequält“, „Godzilla – Frankensteins Höllenbrut“ und „Monster aus dem All“ ein Garant für fabelhafte Unterhaltung. Ich habe mir „Andy Warhol’s Dracula“ angeschaut und bin noch ganz geflasht. Der Film ist irgendwie total Porno, aber auf eine subtile Art auch brilliant.

„Andy Warhol’s Dracula: Blutig, Billig, Brilliant“ weiterlesen

Kinotipp: A Single Man

Schon nach den ersten Filmminuten wird klar, dass man sich den Namen dieses Schauspieler besser einprägen sollte: Collin Firth spielt in A Single Man den homosexuellen Professor George Falconer, der durch den Tod seines Lebenspartners seine Existenz in Frage gestellt sieht. Nahe, sehr nahe geht die Kamera an den Schauspieler heran und fängt die Zerstörtheit der von ihm verkörperten Person ein. Seine Depression, sein Ringen nach Selbstbeherrschung und seine Kapitulation vor einem scheinbar von Sinn befreitem Leben.

„Kinotipp: A Single Man“ weiterlesen

Schlechtester Film aller Zeiten: Plan 9 from Outer Space

Unter Filmfans kommt öfters mal die Diskussion auf, welcher Film denn nun der schlechteste aller Zeiten sei. Aktuell schickt sich ein Film namens Birdemic: Shock And Terror an, diesen Platz zu erobern. Mit hölzernen Kommentaren, lauer Story und tödlichen Adlern die aussehen wie animierte Grafiken aus der Anfangszeit des Internets. Aber auch das Hollywood der 50’er und 60’er-Jahre hat so einige Gurken zu bieten, einer dieser Streifen ist mir besonders ans Herz gewachsen: Plan 9 from Outer Space .

„Schlechtester Film aller Zeiten: Plan 9 from Outer Space“ weiterlesen

107 Jahre alte Filmversion von „Alice im Wunderland“ bei YouTube zu sehen

Seit gestern ist Tim Burtons Verfilmung von „Alice im Wunderland“ in den deutschen Kinos gestartet. Dieses mal dürfen Grinsekatze, das weisse Kaninchen und die anderen abskuren Gestalten aus Lewis Carolls berühmter Kindergeschichte sogar in 3D die Kinoleinwand betreten. Vielen kennen Walt Disneys Zeichentrick-Verfilmung von 1951, doch das erste mal flimmerte die Geschichte bereits 1903 durch die Lichttheater. Erst 8 Jahre zuvor hatten die französischen Brüder Lumière das Kino erfunden.

„107 Jahre alte Filmversion von „Alice im Wunderland“ bei YouTube zu sehen“ weiterlesen

Der vergessene Berlinale-Gewinner: Endstation Mond

„Dank der Gnade Gottes und im Namen der Vereinigten Staaten von Amerika nehme ich diesen Planeten zum Wohle der Menschheit in Besitz.“ Mit diesen Worten betrat 1950 zum ersten mal ein Mensch den Mond. Natürlich nicht real, denn die erste bemannte Mondlandung von Apollo 11 fand ja erst 1969 statt. Dafür aber auf der Kinoleinwand im Film „Endstation Mond„.

„Der vergessene Berlinale-Gewinner: Endstation Mond“ weiterlesen

Metropolis: Vollständige und restaurierte Fassung kehrt auf die Leinwand zurück

Als der Film „Metropolis“ 1927 Premiere feierte, war er ein großer Flop. Nur 15.000 Zuschauer wollten diesen futuristischen Streifen in den ersten 4 Monaten sehen. Erst viel später wurde die Leistung des Regisseur Fritz Lang gewürdigt, der mit diesem 139 Minuten langen Stummfilm den vielleicht bekanntesten Science-Fiction-Film aller Zeiten erschuf.

„Metropolis: Vollständige und restaurierte Fassung kehrt auf die Leinwand zurück“ weiterlesen

A Wall is a Screen – Freiluftkino in den Häuserschluchten der City Nord

A wall is a screenVerlassen sind die breiten Strassen der City Nord, als ich mich an einem Samstag abend auf den Weg mache. Hier am Überseering mit seinen Businessbauten herrscht sonst nur tagsüber reges Treiben, abends ist die Gegend wie ausgestorben. Doch heute ist alles anders, mitten in dieser nächtlichen Einöde treffe ich auf ca. 100 Leute, die einem Filmerlebnis der besonderen Art beiwohnen wollen.

„A Wall is a Screen – Freiluftkino in den Häuserschluchten der City Nord“ weiterlesen