Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Apr 24

Wer gestern zwischen dem Altonaer Bahnhof und Mercado unterwegs war, konnte ihn eigentlich nicht übersehen. Direkt in der Fußgängerzone inmitten einer Masse vorbeilaufender Menschen saß ein schwarzer Musiker an seinem Piano und durchbrach mit entspannen Rhythmen und bemerkenswerter Ruhe die Geräuschkulisse vorbeifahrender Busse, spielender Kinder und hektischer Wochenend-Shopper.

Yul Anderson heißt der Mann und auf dem Flyer den seine Begleiterin den Passanten in die Hand drückt, beschreibt er seine Mission darin, “… den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise an einen Platz zu nehmen, an dem sie noch nie zuvor gewesen sind”. Mit einem einfachen Strassenmusiker sollte man ihn nicht verwechseln, Anderson hat schon die besten Konzerthallen Skandinaviens bespielt und in Hamburg gibt er in den kommenden Wochen Konzerte in der Laeiszhalle.

Man liest, er wäre ein König der Improvisation – egal ob Klassik, Blues oder Pop. Elemente von den Werken großer Komponisten wie Debussy, Ravel und Bach kombiniert er gekonnt mit afroamerikanischen Rhythmen. Und er covert gern. Seine Version des Jimmy Hendrix-Songs “All along the watchtower” gefiel dem Schauspieler und Filmproduzenten John Malkovich so gut, dass er ihn als Soundtrack seines Films “The Dancer Upstairs” verwendete.

Er tritt heute, Samstag den 24. April 2010 in der Laeiszhalle auf, außerdem am 14. und 15. Mai. Tickets gibt es ab € 45,20 bei TicketOnline.



Ein Kommentar

  1. Helle Moller schreibt:

    Sehr geehrter Herrn
    Sehr geehrte Frau

    Pressemitteilung
    29. Oktober, 2010:

    Konzertpianist und Erfinder, Yul Anderson spielt eine

    Mischung aus Blues / Europäische klassischen Solo-Piano Improvisation

    In
    Laeiszhalle – Musikhalle Hamburg
    Mittwoch, 17. November, 2010
    20.00 Uhr

    http://www.yulanderson.com http://www.tubesurround.com

    Der amerikanische Pianist und Gitarrist, Yul Anderson ist vor allem als Pionier bekannt, der das erste echte 150 Jährige Klavier auf die Straße gebracht hat, während er mit seinen selbstkomponierten Klavier Solo Musik das Leben vieler Menschen berührt und zur gleichen Zeit in den renommiertesten Konzertsälen Europas Konzerte macht.

    Anderson spielt ein Konzert hier in der Laeiszhalle am 17. November, wo man Klavier-Improvisationen und ausgewählte Lieder aus seiner neuen CD “Rainbow Dove and Butterflies” erleben wird.

    Hier ist ein Konzertmitschnitt für die neue Europäische Tour:

    http://www.youtube.com/watch?v=iPhySsk2Vt4

    Yul Anderson – The Ultimate Piano Experience, das ist ein exklusiver Solo-Abend in der Laeiszhalle Hamburg mit einer einzigartigen Mischung aus Klassik und rhythmischem Blues-Klavier. Lassen Sie sich von Yul Andersonmit auf eine außergewöhnliche, musikalische Reise nehmen!

    Yul Anderson – multi-begabter Künstler, Pianist, Gitarrist und Sänger

    Yul Anderson, der multi-begabte Künstler, Pianist, Gitarrist und Sänger tritt ein in ein neues musikalisches Universum. Seine Werke und Improvisationen sind eine Mischung der klassischen schwarz- amerikanischen Musik und der Europäischen klassischen Musik des 18. und 19. Jahrhunderts. Yul Anderson lässt sich inspirieren von großen Künstlern wie Johann Sebastian Bach, Jimi Hendrix, Keith Jarrett und vom Impressionismus Debussys und Ravel.

    Yul Anderson und John Malkovichs „The Dancer Upstairs“

    John Malkovich gefiel seine Musik so sehr, dass er Yul Anderson persönlich anrief, um ihn zu bitten seine Solo-Klavierversion von “All Along The Watchtower” als Soundtrack in seinem Filmdebut “The dancer upstairs” mit Oscar-Gewinner Javier Bardem in der Hauptrolle verwenden zu dürfen.

    Yul Anderson – Seit frühester Jugend ein Leben für die Musik

    Yul Anderson begann im Alter von nur 8 Jahren Musik zu machen. Mit 12 Jahren trat er als Gitarrist im Vorprogramm von so bekannten Künstlern wie zum Beispiel Ray Charles oder Eddie Money auf. Das Klavierspielen brachte Yul Anderson sich dann im Alter von 14 Jahren selber bei.

    Press Office: +45-50263402, pr@tubesurround.com

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben.